Andalusien: Costa del Sol Travel Guide

Gemeinsam mit Thomas Cook war ich im Oktober in Spanien. Genauer gesagt, in Andalusien an der Costa del Sol. Und was soll ich sagen? Es war nicht mein erster Besuch an der Costa del Sol. Wie auch schon vor Jahren, hat mich Spanien einfach verzaubert. Ich möchte in diesem Costa del Sol Travel Guide festhalten, was ihr dort so unternehmen könnt und was man unbedingt gesehen haben muss. Ich wünsche euch einen schönen Urlaub an der Costa del Sol. Let’s get started!

Málaga

Ganz klar, wenn ihr an die Costa del Sol wollt, dann werdet ihr am Flughafen in Málaga landen. Hier gibt es aber nicht nur den Flughafen. Auch die Stadt ist es wert, besucht zu werden. Neben der wunderschönen Kathedrale, gibt es noch die Festung Gibralfaro zu besichtigen, natürlich sind auch reichlich Shoppingmöglichkeiten vorhanden, außerdem könnt ihr in Málaga noch das Geburtshaus von Picasso finden. Und natürlich nicht zu vergessen, die Strände. Also langweilig sollte euch in Málaga wirklich nicht werden.

Gibraltar

Der Fels ist schon von Weitem zu sehen. Gibraltar, das britische Überseegebiet, liegt an der Südspitze Spaniens und ist tatsächlich einen Besuch wert. Gibraltar befindet sich an der namensgebenden Straße von Gibraltar, die Meerenge zwischen Europa und Afrika. Hier gibt es nicht nur ziemlich große Frachtschiffe zu sehen, sondern auch zahlreiche Affen am Fels von Gibraltar – übrigens die einzige wilde Affenpopulation Europas. Im Naturschutzgebiet, am sogenannten Upper Rock, kann die imposante Tropfsteinhöhle St. Michael’s Cave besichtigt werden. Diese wird für Konzerte benutzt und bietet dementsprechend musikalische und visuelle Untermalung. Im neu angelegten Hafen Ocean Village gibt es einiges an kulinarischen Köstlichkeiten zu probieren.

Tipp: Am besten gelangt man zu Fuß nach Gibraltar, da die Grenzkontrollen im Auto durchaus längere Zeit in Anspruch nehmen können. Außerdem, wie oft hat man schon die Chance, über eine Landebahn zu spazieren. Um in die Stadt zu gelangen, muss man nämlich gleich nach der Grenze über die Landebahn des Flughafens. Dieser wird von den beiden Fluglinien British Airways und EasyJet angeflogen.

Marbella

Die Küstenstadt Marbella darf natürlich nicht fehlen. Hier kann man den berühmten Hafen Puerto Banús voller Luxusyachten besichtigen und anschließend die Strandpromenade entlang spazieren.

Estepona

Der unterschätzte Ferienort Estepona bietet zwei Strände mit der Auszeichnung “Blaue Flagge“. Dieses Gütezeichen soll auf die Einhaltung bestimmter Umwelt- und Wasserqualitätsstandards hinweisen. Zusätzlich hält der rostrote Hausberg Reales die Wolken fern von Estepona und so kann man dort bis zu 300 Sonnentage im Jahr genießen.

Casares

Casares ist eines der berühmten weißen Dörfer Andalusiens. Um zum 6000 Einwohnerdorf zukommen, muss man ein Stückchen ins höhergelegene Hinterland der Costa del Sol fahren. Dabei kommt man an einer kleinen aber feinen Käserei im Naturschutzgebiet Sierra Crestellina vorbei. Die Käserei wird als Familienunternehmen geführt und produziert rein biologische Ziegenmilchprodukte wie Käse, Joghurt und Topfen.

Weitere Tipps für Andalusien:

Sevilla, hier gibt es eine der größten Stierkampfarenen Spaniens (Plaza de Toros de la Maestranza), den Plaza de España Sevilla, den Parque de María Luisa und den Mercado de Triana zu sehen.

Ronda ist eine Stadt auf einem Berggipfel, wobei diese von einer tiefen Schlucht getrennt wird, sehenswert ist die Brücke Puente Nuevo.

Granada, sehenswert ist hier die Cathedral de Granada, Alhambra, Generalife.

Cádiz (Faro de Trafalgar, Brücke, Kathedrale, Strände), Tarifa (südlichste Stadt des europäischen Festlandes) und Córdoba

Ich wünsche euch eine schöne Reise : )

xoxo,

Olivia

*Werbung in Kooperation mit Thomas Cook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.